KOSTAL Sense-Touch-Modul
Einfach. Intelligent.

Oberflächen erwachen zum Leben

Elektronische Meisterwerke lassen das Fahrzeug der Zukunft im Innenraum zum lebenden Organismus werden. Spiegelnde Oberflächen werden zu durchlässigen, interaktiven Schaltflächen. Das Fahrzeug kommuniziert mit Lichtzeichen auf zuvor makellosen Flächen mit den Insassen. Die Zukunft des Innenraumdesigns befindet sich mitten in einer Revolution.

Kunden begeistern und überraschen

Mit intelligenten Oberflächen wird das Fahrzeug scheinbar zum Leben erweckt.
  • Hochwertige Anmutung, Tag- und Nachtdesign durch Anpassung der LED-Helligkeit an das Umgebungslicht.
    Im Bild: Fahrerlebnisschalter in edler Hochglanzoptik 
  • Erlesenes Design für gesteigerte Markenidentität
  • Schaltflächen werden an Designkonturen angepasst
  • Die intelligente Elektronik und Software hinter den Oberflächen ist unsichtbar und höchstsensibel. Die Schaltung erfolgt blitzschnell und intuitiv. Die mühelose Reaktion gibt der Interaktion Leichtigkeit.
Schalfläche

Ansprechend und intelligent

Unzerstörbar: Weil die Schaltung über das Auswerten von elektrischen Feldern erfolgt, gibt es keine mechanischen Teile, die klemmen, verkleben oder durch Staub und Schmutz beeinträchtigt werden können.
 
  • Währende der Montage beim Autohersteller: Geringe Komplexität der Schnittstelle zwischen Design- und Sensorelement. Ungenauigkeiten in der Blende werden durch das Modul ausgeglichen.
  • Modularität: Einfacher und kompakter Aufbau. Kann einfach eingeklipst werden (Montage ohne Werkzeug), so lassen sich einfach Varianten montieren
  • Plug&Play: Beleuchtung und Sensorik in einem Bauteil
  • Große EMV Unempfindlichkeit für fehlerfreien Betrieb
Auswertung über elektrische Felder

Es begeistert uns als hochmotiviertes Team mit unseren Kunden Lösungen zu entwickeln, die Trends bedienen oder Trends setzen.

Herr Schwerak
Jörg Schwerak
Geschäftsleiter Entwicklung

Hinter einfach steckt viel mehr

hoch sensible Sensorik am Beispiel des SenseTouch-Moduls
Transparente Sensorflächen, Ausgleich großer Toleranzbereiche von Bauteilrückseiten, eine störunempfindliche Elektronik und extrem hoch aufgelöste Sensorik schaffen richtig kombiniert das zuvor Unmögliche: Ein schlichtes Plastikteil wird mit Leben erfüllt. Im hier gezeigten Beispiel Sense Touch Modul wird die Temperaturschichtung für noch größeren Temperaturkomfort eingestellt.

Gut ausgerechnet

Simulation von Sensorik und Beleuchtung
Eine vollständige Simulation von Sensorik und Beleuchtung in der Designphase lässt uns die beste Lösung finden, ohne sie vorher bauen zu müssen. Wir erschaffen Modelle und entwickeln Vorhersagen wie sich ein Produkt verhalten wird, noch bevor ein einziges Bauteil produziert wurde. Damit entwickeln wir ein Produkt nicht nur schneller, sondern schaffen auch die Sicherheit, dass am Ende alles genau so wird, wie es sein soll.
    • Optisch ansprechendes Produktdesign
    • Homogene Bedienkonzepte im Fahrzeug
    • Moderne Smartphone-Bedienung „touch and go“
    • Intuitiv und schnell
    • Entfeinerung der Optik
    • Display Optik: „Aus Rändel wird Display“
    • Generation iPhone
    • Komplexitätsreduktion
    • Enabler für Modul- oder Gleichteilestrategie
    • Sensorisches Schalten in Serie
    • Minimaler Bauraum
    • Robuste Integration
    • Innovativer Toleranzausgleich zwischen Sense Touch Modul und Blende
    • Anspruchsvolle Lichttechnik
    • Geschlossene Oberflächen
    • Durchgängige Formensprache
    • Entfall des bisherigen Rändelrades vergrößert Designfreiheiten
    • Erhöhung der Wertigkeit
    • LIN-Bus Schnittstelle