KOSTAL Bedienelemente, Faceplates und Schalter

Bedienfelder, Faceplates und Schalter

Produktdifferenzierung über Wertanmutung schafft Kundennutzen. Der Kunde erwartet ein besonderes Ambiente in seinem Fahrzeug.

KOSTAL Bedienfelder, Faceplates und Schalter

Fahrzeuginnenraum im Wandel

Hochwertige Oberflächen, schwierige Ausleuchtverhältnisse, geringe und gleichmäßige Spaltmaße sind nur eine Auswahl von Herausforderungen an Bedienelemente, die mit KOSTAL Produkt- und Prozesstechnologien optimal gelöst werden.

Unsere Lösungen basieren auf über 70 Jahren Erfahrung in Entwicklung und Produktion von Bedienfeldern und Schaltern für die Automobilindustrie.

Kundenspezifische Entwicklung

Abgestimmt auf das vorliegende Anforderungsprofil bietet KOSTAL frei konfigurierbare Modul- und Plattformkonzepte für Bedienelemente. Die KOSTAL Entwicklungssystematik nutzt erprobte und standardisierte Technologien und integriert diese in neue Einbauverhältnisse und Designoberflächen.
 
Produktionseinrichtungen mit weltweit gültigen Standards gewährleisten hohe Flexibilität bei der Planung der Fertigungsstandorte unter Berücksichtigung der jeweiligen Kundenanforderungen. 
 
Eine virtuelle Modularisierung in der Konstruktion bietet kundenspezifische und kostenoptimierte Lösungen, die insbesondere durch vorhersagbare Qualität und kurze Entwicklungs- und Einrichtungszeiten gekennzeichnet sind.

Fakten: Bedienfelder / Faceplates und Schalter

    • Kundenspezifische Adaption von Kräften und Wegen
    • Rastkurvenberechnung für 2D & 3D Rastsysteme
    • Haptiksimulation für frühzeitige Abstimmung der Anforderungen
    • Akustikdesign
    • Integriert und skalierbar
    • Vernetzbar (CAN/LIN-Vernetzung)
    • Diagnosefähig
    • Kapazitive Berühr-Erkennung
    • Gleichmäßig und blickwinkelneutral
    • Hohe Leuchtintensität
    • Verschwindeeffekt bei nichtaktivierten Elementen
    • Konturbeleuchtung
    • Einsatz modernster Verfahren zur Lichtsimulation
    • Thermoplaste im Mehrkomponentenverfahren
    • Lackieren und Lasern
    • In-Mould-Decoration (IMD & IML)
    • Beschichtungen wie Chrom und PVD
    • Echtmetall-Komponenten
    • Echt-Glas-Komponenten
    • Geschlossene Funktionsoberfläche mit kapazitiver Sensorik
    • Modularer Aufbau
    • Standardisierte Baukastenelemente
    • Angepasst an Signal- oder Lastströme
    • Verschleißfreie Kontaktsysteme (kapazitive, magnetische und optische Sensoren)